Wir haben gewonnen!

  • Nico 

Hey CanSat-Fans,
wie ihr vielleicht schon auf unserem Instagram gesehen habt, waren wir diese Woche in Bremen und haben unseren CanSat gestartet. Als wir am ersten Tag in Bremen ankamen ging alles drunter und drüber: Unser GPS fand kein Signal und unsere Finnen an denen unsere Sensoren eigentlich befestigt werden sollten brachen uns beim Zusammenbauen ab. Mit viel Panzerband und wenig Schlaf bekamen wir es dann aber doch hin, unsere Dose flugbereit zu machen.
Am nächsten Tag stellten wir am DLR unseren Satelliten der Jury vor. Danach ging es dann zur technischen Abnahme, zum Glück entsprach unser CanSat den Anforderungen. Nur an der Position einer einzelnen Schraube mussten wir noch ein wenig feilen, um die geforderte Höhe nicht zu überschreiten. Nachdem unser CanSat eingesammelt war erkundeten wir noch ein wenig Bremen.

Am Mittwoch war es dann endlich so weit, der Start stand kurz bevor. Es war regnerisch und bewölkt, wodurch die Sicht sehr schlecht war, was uns Sorgen in Bezug auf das Anpeilen mit der Antenne machte. Nach einem kurzen Interview mit RTL-Nord startete unsere Rakete und verschwand in den Wolken bis auf eine Höhe von 618m (laut unseren Sensoren). Doch es dauerte nicht lang, da sahen wir schon unseren Satelliten an seinem roten Fallschirm gen Boden trudeln. Während des Falls bekamen wir durchgehend, live die Daten und alles sah so aus als funktioniere es. Im Anschluss an den Start werteten wir die Daten noch bis spät in die Nacht aus, wobei wir auch viel mit anderen Teams aus derselben Rakete abglichen. An dieser Stelle möchten wir ein Lob an alle Teams aussprechen, die sich untereinander, sowohl am ersten Abend, als auch bei der Auswertung ihrer Daten, immer wieder unterstützt haben.

Donnerstagmorgen ging die Auswertung noch ein bisschen weiter, doch dann fuhren wir zu OHB, wo alle Teams ihre Ergebnisse präsentierten. Im Anschluss konnten wir zum ersten Mal entspannen und hatten sehr viel Spaß beim Bowling mit den anderen Teams.

Freitag war es dann so weit: Wir packten unsere Sachen zusammen und fuhren zum Gelände der Ariane Group, wo nach einer sehr interessanten Führung die Siegerehrung stattfand. Unsere Anspannung wuchs mit jedem Team, das genannt wurde und als klar wurde, dass wir unter den Top 3 sind freuten wir uns wahnsinnig. Als dann der zweite und dritte Platz aufgerufen wurden und wir immer noch nicht dabei waren, konnten wir es gar nicht fassen. Wir haben den deutschen CanSat-Wettbewerb gewonnen!
Wir sind so unglaublich froh und möchten uns bei all unseren Sponsoren und Unterstützern, sowie unseren Lehrern bedanken, ohne euch hätten wir es niemals so weit geschafft. 
Auf der Rückfahrt nach Wolfsburg habe wir übrigens schon damit begonnen, zu planen wie wir unseren CanSat für den europäischen Wettbewerb modifizieren können, denn mit unserem Sieg haben wir uns für diesen qualifiziert.

-Euer CANone-Team

3 Gedanken zu „Wir haben gewonnen!“

  1. Hey Ihr Drei. Ich bin total begeistert. Ich hab die letzten Monate ein bisschen mitbekommen, wie Ihr das angegangen und hab manchmal gedacht: “okaaaaaay….. das ist aber etwas…. ungeplant”. Aber das war genau richtig: Eben nicht versuchen alles bis zu Ende durchzuplanen sondern “einfach machen”, straucheln, überlegen, nochmal versuchen.
    Genau das empfehlen wir IT Unternehmen um innovativer zu werden. Ihr seid das “ganz natürlich” genau so angegangen.
    Wahnsinn! Und dann habt Ihr den Wettbewerb noch gerockt.
    Gratulation!

    Ich bin gestern wieder zufällig auf “Gall’s Law” gestoßen:
    “A complex system that works is invariably found to have evolved from a simple system that worked. A complex system designed from scratch never works and cannot be patched up to make it work. You have to start over with a simple working system.”

    Ist von 1975 und passt irgendwie hier. Jetzt könnt Ihr das im Hinterkopf behalten und mit Verbesserungen in die European Cansat Competition gehen. Viel Spaß dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.